#7: Waldbrand – Flammenfront richtig bekämpfen!

Waldbrand – Flammenfront richtig bekämpfen – in der 7. Episode zeigen wir euch wie wir die Brandbekämpfung im Wald richtig durchführen und warum wir die üblichen Strahlrohr-Deckungsbreiten hier vergessen können!

Wir möchten genau DIR die Möglichkeit geben aktiv bei Feuerwehr-Tipps mitzuwirken. Wir möchten euch dann gerne laufend zu verschiedenen Themenbereichen befragen. Nutzt diese tolle Möglichkeit – hier findest du Näheres!

Wir freuen uns über euer Feedback und eure Ideen/Tipps! – hierzu bitte unser Feedbackformular nutzen.

Hier findest du das kostenlose Trainingsvideo der FireFighter CalcTool APP mit dem Schwerpunkt Waldbrand und Tankpendelverkehr!

Grisu hilft! Der kleine Feuerwehrdrache Grisu! Plüschtier, Stofftier, Waldbrand

 

Waldbrand – Flammenfront richtig bekämpfen

Unsere sonst üblichen Deckungsbreiten eines C-Strahlrohres von 10 bis 15 Meter bei einem statischen Brandobjekt können wir bei einem Wald- oder Flächenbrand beiseitelegen. Bei einem Waldbrand muss unser Strahlrohrführer und seine Gehilfen sehr flexibel und beweglich sein, da bei Bodenfeuer im Wald, oder bei einem Flächenbrand von einer Deckungsbreite von etwa 60m je C-Strahlrohr ausgegangen wird. Für unsere Flammenfront bedeutet dies, dass wir nach jeweils 3 B-Schläuchen einen Verteiler setzen und mit jeweils ca. 3 C-Schläuchen die Brandbekämpfung durchführen.

Doch was sollen wir machen, wenn auf einmal aus dem Bodenfeuer im Wald ein Vollbrand bzw. Wipfelfeuer wird? Ganz einfach und zwar schließen wir beim Verteiler jeweils eine zusätzliche Löschleitung an und halbieren somit die Deckungsbreite auf ca. 30m. Damit ist jetzt eine effektive Brandbekämpfung möglich. Sollten die 100 Liter pro Minute je Strahlrohr nicht mehr ausreichen, kann der Durchfluss auch erhöht werden. Klarerweise müssen wir dann auch mehr Löschwasser zum Brandplatz transportieren.